>>> News / Tradition >> 1946-1980
Metzger Spedition GmbH und Metzger Logistik AG

1946
LKW Hans Metzger, geboren am 02. März 1918, kam 1945 unversehrt vom Krieg zurück. Zuvor war der gelernte Autoschlosser als Bus-Chauffeur in Künzelsau tätig.

Gleich nach seiner Heimkehr trat er eine Stelle als Kraftfahrer mit einem Milch- sammel-LKW an. Bei dieser Tätigkeit entdeckte er am Rand von Künzelsau einen von der Wehrmacht zurück- gelassenen Funk-LKW mit Kofferaufbau auf einem Acker liegen. Es war ein 3,5-Tonner der Marke Daimler Benz Typ OM65. Und was zu dieser Zeit besonders wertvoll war, er hatte einen 65 PS starken Dieselmotor. Dem Wrack fehlten jedoch die "Füße" und der Motor lag 30 Meter entfernt auf dem Feld.

In einjähriger mühseliger Kleinarbeit setzte er den LKW Stück für Stück wieder zusammen. Da für Geld allein kaum etwas zu bekommen war, mußte der Vater aus Marlach immer wieder mit Lebensmitteln nachhelfen. Auch das Geld für den ersten Tank Diesel wurde geliehen. Am 05. Juni 1946 wurde der LKW zugelassen und gleichzeitig erfolgte die Gewerbeanmeldung.

August Metzger, geboren am 11. Februar 1917, gelernter Schreiner, kam 1946 aus der Kriegsgefangenschaft zurück. Die Arbeit für das Unternehmen "Hans Metzger Lastwagentransporte-Künzelsau" hatte gerade begonnen und Aufgaben gab es genug. Die ersten Transporte waren Mehllieferungen von der Hofratsmühle Künzelsau in das durch Bomben völlig zerstörte Heilbronn. Dort galt es, die 100 Kilogramm schweren Mehlsäcke in den Bäckereien teils auf die Bühne teils in den Keller zu tragen. Hier war jede Hilfe willkommen und aus den Hilfestellungen seines Bruders August bildete sich eine enge Zusammenarbeit, die sich am 01. Januar 1948 in der gemeinsamen Gründung der Firma "Gebr. Metzger Transporte-Künzelsau" fortsetzte.

Metzger LKW 1949
Durch unermüdlichen Fleiß der beiden Brüder wurde schon bald ein zweiter LKW angeschafft. Auch wollte Hans Metzger aufgrund seiner früheren Tätigkeit als Busfahrer noch einen Busverkehr ins Leben rufen. 1949 war es dann soweit. Ein LKW-Fahrgestell wurde zu einem Omnibus umgebaut.

1952
Das Einzimmerbüro, das zugleich auch Wohnung war, reichte nicht mehr aus. Deshalb wurde der Firmensitz in die direkte Nähe der Busgaragen verlegt. Die ersten vier LKW- und Busgaragen wurden in der Zeppelinstraße gebaut und der Firmensitz in die Hindenburgstraße verlegt.

1957
Die stetige Weiterentwicklung im LKW- und Busverkehr erforderte 1957 den weiteren Bau von zwei Garagen und gleichzeitig die Umfirmierung in die Firma "Gebrüder Metzger OHG Kraftwagenspedition und Omnibusverkehr Künzelsau".

1963
In den Jahren 1961/62 wurde ein für die damaligen Verhältnisse großes Firmengelände in der Lindenstraße 24 in Künzelsau erworben. Es entstanden ein Wohn- und Geschäftshaus, mehrere Busgaragen und eine kleine Werkstatt. Der Güterumschlag erfolgte noch in den Garagen in der Zeppelinstraße, wo inzwischen eine kleine Verladerampe installiert worden war.

1971
Es war das Jahr des 25-jährigen Betriebsjubiläums. Nach einem Vierteljahrhundert gemeinsamer Zusammenarbeit konnte man den Erfolg auch gebührend feiern. Aus einem anfänglichen LKW-Wrack wurde eine Fahrzeug-Flotte, die sich sehen lassen konnte: fünf Reisebusse und ein Kleinbus, acht LKW und drei PKW.

1974
Großgeworden in LKW-Fahrerhäusern, fühlte sich auch Hans Metzger jun. für dieses Metier berufen. Nach der Lehre als Speditionskaufmann trat er in das Unternehmen mit ein.

1976
Ein Nachbargelände wurde hinzugekauft, so daß der zweite Bauabschnitt mit separatem Verwaltungs- und Güterumschlagsgebäude fertiggestellt werden konnte. Dadurch erweiterte sich auch das Arbeitsfeld für die Gebrüder Metzger.

1977
Nach dem Eintritt von Gerhard Metzger, dem Sohn von August Metzger, wurde die Firma rein intern in die Betriebsteile Kraftwagenspedition unter der Führung von Hans Metzger jun. und dem Busverkehr unter der Leitung von Gerhard Metzger aufgegliedert.